Landbäckerei Eckmann 

07.02.2013 - Pressemitteilung

Landbäckerei Eckmann im Insolvenzverfahren

Geschäftsbetrieb uneingeschränkt fortgeführt
Senden 

Das Insolvenzverfahren ist inzwischen eröffnet worden. Doch der Geschäftsbetrieb der Landbäckerei Eckmann läuft vorerst uneingeschränkt weiter. Dies betont Insolvenzver-walter Dr. Frank Kreuznacht, der möglichst das komplette Unternehmen erhalten möchte.

Hinter den Kulissen laufen viele Gespräche, und in den Filialen laufen die Geschäfte weiter. Dies betont Dr. Frank Kreuznacht, Insolvenzverwalter der Landbäckerei Eckmann GmbH. Das Insolvenzverfahren ist am 31. Januar vor dem Amtsgericht Münster eröffnet worden. Für Kreuznacht bleibt der möglichst weitgehende Erhalt des Traditionsunternehmens das Ziel.

Der Rechtsanwalt und Diplom-Betriebswirt weist das Gerücht zurück, dass der Backbetrieb in Senden an der Industriestraße und der Verkauf in den elf Standorten ab Ende Februar ruhen sollen. „Das zeichnet sich derzeit nicht ab“, sagt Kreuznacht auf Anfrage der WN.

Er führe Verhandlungen mit mehreren Interessenten. Darunter seien Unternehmer, die sowohl an der Produktionsstätte in Senden als auch an den Filialen interessiert seien. Für die Mitarbeiter – insgesamt eine 90-köpfige Belegschaft – würden sich damit gute Chancen auf eine Weiterbeschäftigung ergeben. Dem Eckmann-Team stellt Kreuznacht gute Noten aus: „Die ziehen voll mit.“ Die Löhne und Gehälter werden derzeit aus dem laufenden Betrieb heraus bezahlt.

Die Option, einzelne Standorte zu veräußern, könne nur eine „1b-Lösung“ sein, so der Insolvenzverwalter, der nicht nur professionelle Erfahrung, sondern „auch ein bisschen Herzblut“ in den Fall einfließen lässt.

Der Geschäftsbetrieb werde, so der derzeitige Stand, uneingeschränkt fortgeführt, was die Gläubigerversammlung auch mittrage. Insolvenzbedingte Kündigungen seien nicht ausgesprochen worden. „Die Mitarbeiter sind alle an Bord.“

Eine Konsolidierung unter der bisherigen Leitung hält Kreuznacht nicht für ausgeschlossen, aber für unwahrscheinlich. Der Insolvenzverwalter hofft auf rasche Klarheit. Die nächste Gläubigerversammlung ist für Mitte März anberaumt.

zurück