Dülmener Metallbauunternehmen V. Kranz GmbH & Co. KG im Insolvenzverfahren nach drei Monaten saniert.

Pressemitteilung

Dülmen, den 18. November 2019. Die Unternehmensgruppe Carl Hamm mit Sitz in Essen übernimmt den Geschäftsbetrieb des insolventen Unternehmens. Die Produktionsstätte in Dülmen wird als eigenständiger Standort fortgeführt. Sämtliche der ca. 35 Arbeitsplätze konnten am Standort in Dülmen erhalten werden.

Nachdem das Metallbauunternehmen aus Dülmen Mitte September 2019 Insolvenzantrag stellen musste, ist es dem vom Insolvenzgericht Münster eingesetzten Insolvenzverwalter Dr. Frank Kreuznacht gemeinsam mit Herrn Rechtsanwalt Alexander Vey gelungen, das Unternehmen binnen kürzester Zeit zu sanieren. Durch den Insolvenzverwalter wurde der Geschäftsbetrieb des auf den Rohrleitungsbau spezialisierten Unternehmens sowohl wäh- rend des vorläufigen Insolvenzverfahrens als auch nach Insolvenzeröffnung uneingeschränkt fortgeführt.

Nach nur drei Monaten der Betriebsfortführung ist es dem Sanierungsexperten Dr. Kreuznacht gelungen, mit der in Essen ansässigen Unternehmensgruppe Carl Hamm einen Investor für das Unternehmen zu finden. Die Unternehmensgruppe hat den gesamten Produktionsstandort in Dülmen übernommen und beabsichtigt diesen zukünftig weiter auszubauen. Das Familienunternehmen beschäftigt sich seit nunmehr 90 Jahren mit der Herstellung von Rohrleitungen für Kunden im In- und Ausland.

„Besonders freut es mich für alle Beteiligten, dass mit der Investorenlösung sowohl das Unternehmen mit seinem Knowhow als auch die langjährigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Standort in Dülmen eine Zukunftsperspektive haben.“, so Insolvenzverwalter Dr. Frank Kreuznacht.

Neben der Belegschaft hat auch der Kundenkreis der V. Kranz GmbH & Co. KG mit positiver Resonanz auf die Investorenlösung reagiert. Die V. Kranz GmbH & Co. KG genießt aufgrund der hohen Produktionsqualität seit vielen Jahr einen uneingeschränkt guten Ruf bei den Auftraggebern, die das Unternehmen auch zukünftig unterstützen wollen.

„Besonderer Dank gilt der Belegschaft, die sich trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation uneingeschränkt für den Erhalt des Unternehmens eingesetzt hat. Nur durch den unermüdlichen Einsatz der Belegschaft und auch des Geschäftsführers Christian Menke konnte die Restrukturierung des Unternehmens realisiert werden“, betont Dr. Kreuznacht weiter.

Die V. Kranz GmbH & Co. KG war nach Ausscheiden des Unternehmensgründers Viktor Kranz und Übertragung auf die jetzigen Gesellschafter durch unternehmensinterne Führungsprobleme in die wirtschaftliche Schieflage geraten. Durch den Wechsel des Managements kann die notwendige Kontinuität für die zukünftigen Herausforderungen gewährleistet werden.

zurück