Industriehallenbauer Bloms aus Werlte stellt Insolvenzantrag

Pressemitteilung in dem Insolvenzverfahren über das Vermögen der

MB Metallbau Bloms GmbH & Co. KG Amtsgericht Meppen (Az. 9 IN 55/21)

 

Langfristige Sanierung Ziel des Insolvenzverfahrens

Werlte, den 22. Juli 2021

Die Metallbau Bloms GmbH & Co. KG aus Werlte hat Antrag auf Eröffnung des Insolvenzfahrens beim Amtsgericht Meppen gestellt. Die Geschäftsführung verfolgt das Ziel, in dem Insolvenzverfahren das Unternehmen zu restrukturieren und auf einer wirtschaftlich gesunden Basis langfristig weiterzuführen. Das Insolvenzgericht setzte Herrn Rechtsanwalt / Betriebswirt Dr. Frank Kreuznacht als vorläufigen Insolvenzverwalter ein. Der Geschäftsbetrieb wird uneingeschränkt fortgeführt. Alle Löhne und Gehälter sind aktuell sichergestellt.

Seit über 20 Jahren produziert Bloms am Standort in Werlte insbesondere Stahlhallen sowie Lagertechnik in Form von Kragarm- und Palettenregalen und führt deren Montagen in der gesamten Bundesrepublik Deutschland aus. Mit ihren rund 30 Mitarbeitern werden derzeit insgesamt rund 50 Projekte bearbeitet. „Damit sind die Kapazitäten unseres Unternehmens voll ausgelastet“, teilt Geschäftsführer Karlheinz Bloms mit. „Die Auftragslage ist ohnehin in den letzten Monaten sehr gut“, führte er weiter aus. Daher waren die Mitarbeiter auch überrascht, als der Geschäftsführer gemeinsam mit der vorläufigen Insolvenzverwaltung die Belegschaft über den Insolvenzantrag informierte. Als Hintergründe für das Insolvenzverfahren wies Herr Bloms insbesondere auf die wirtschaftlichen Folgen aufgrund Forderungsausfalls sowie die stark gestiegenen Stahlpreise hin, die man nicht vollständig an die Kunden weitergeben könnte. „Das Zusammentreffen dieser beiden Faktoren hat dazu geführt, dass ich mich entschlossen habe, die Erhaltung und Sanierung der MB Metallbau Bloms GmbH & Co. KG im Rahmen eines Insolvenzverfahrens umzusetzen“, erläutert der Geschäftsführer seine Entscheidung, den Insolvenzantrag zu stellen.

Die Löhne und Gehälter sind für die nächsten Monate über eine Insolvenzgeldvorfinanzierung sichergestellt. Die bisher geführten Gespräche mit den Auftraggebern verliefen positiv. Sie wollen die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen fortsetzen. Auch die Lieferanten haben ganz überwiegend ihre Bereitschaft signalisiert, Bloms weiter zu beliefern. „Dieses sind wichtige Grundlagen dafür, dass der Geschäftsbetrieb fortgeführt werden kann“, bestätigt der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Frank Kreuznacht.

In den folgenden Wochen werden wir die wirtschaftliche Situation der Metallbau Bloms GmbH und Co. KG analysieren, um notwendige Maßnahmen für die langfristige Erhaltung des Geschäftsbetriebes auf einer wettbewerbsfähigen Grundlage zu erarbeiten und umzusetzen“, führt Rechtsanwalt Vey, der das Verfahren mit dem vorläufigen Verwalter bearbeitet, weiter aus.

 

 

Ansprechpartner:

Dr. Frank Kreuznacht

Dr. Frank Kreuznacht
Rechtsanwalt, Betriebswirt

Alexander Vey

Alexander Vey
Rechtsanwalt, LL.M.

zurück